DEDRUMA DB4plus Industriedrucker

Mit Touch und RFID - Funktion

DEDRUMA DB4plus

Präziser. Überlegener. Die Business Class.

DB4plus
NEU MIT FARBDISPLAY mit Touchfunktion.
Einfache Bedienung - selbsterklärende Symbole

Etiketten und Transferfolien werden von vorne eingelegt. Damit benötigt er nur eine geringe Arbeitsfläche. Optional kann der DB4 mit RFID-Schreibe-Leseeinheit ausgestattet werden.

Der DB4 besitzt alle Funktionen eines hochwertigen Industriedruckers mit einem breiten Anwendungsbereich. Die Druckmechanik und das Gehäuse sind aus hochwertigen Materialien gefertigt und perfekt in Form und Funktion aufeinander abgestimmt. Einfache, komfortable Bedienung und hohe Zuverlässigkeit standen bei der Entwicklung an oberster Stelle.

Beste Lesbarkeit bietet das große, grafische Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung. Das Navigatorpad mit der zusätzlichen Enter-Taste macht die Bedienung zum Kinderspiel. Dabei werden nur die bedienbaren Funktionen angezeigt.

Die zentrierte Etikettenführung erübrigt Justagen und vermeidet Faltenwurf am Transferband. Auf dem High-Tech-Elektronikboard sind serienmäßig alle erforderlichen Schnittstellen integriert und für jeden Anschluss vorbereitet.

DB4 mit RFID-Option
 Der Drucker DB4 kann ab Werk mit einer RFID-Option ausgerüstet werden. Zur Zeit wird die Frequenz 13,56 MHz unterstützt. Der Betrieb erfolgt mit einer ActiveX-fähigen Etikettensoftware (z.B. Expert, Codesoft Enterprise, Easylabel Platinum). Diese Etikettensoftware benötigt keine RFID-Unterstützung. Für die Softwareunterstützung sorgt das kostenlos mitgelieferte Programm RFIDcontrol.
Der Drucker ist uneingeschränkt als Etikettendrucker einsetzbar. Die Daten, die in den Transponder geschrieben werden sollen, können über die Eingabemaske in RFIDcontrol eingegeben und aus einer Datenbank bzw. externen Dateien übernommen werden. In RFIDcontrol wird das zu druckenden Etikett ausgewählt und die Stückzahl bestimmt. Vor dem Beschreiben wird der Transponder durch das Abfragen der ID- Nr. (einmalige Nummer des Transponders) überprüft. Nach der Rückmeldung erfolgt das Schreiben der Daten auf die ID und automatisch das Prüfen des Transponderinhalts. Danach wird das Etikett gedruckt. Diese Lösung erlaubt allen Kunden, die mit Etikettensoftware arbeiten, auch Transponder-Etiketten mit 13,56 MHz zu verarbeiten. Ihr PC benötigt im Moment eine serielle und eine parallele oder eine Netzwerkschnittstelle. Er sollte mindestens eine Taktfrequenz von 1 GHz haben.
Top