DEDRUMA DH4/6

Druck-Etikettierer für vollautomisches Drucken und Etikettieren

Drucketikettierer für vollautomisches Drucken und Etikettieren

Für den harten Industrieeinsatz: Das Druck- und Etikettiersystem DH4/6 wurde speziell für das vollautomatische Drucken und Etikettieren in Fertigungslinien konzipiert.
• Druckkopf und Andruckrolle können einfach gewechselt werden
• Etikettenrollen bis 300 mm Außendurchmesser
Etikettenbreite DH4 24-118 mm; DH6 54-178 mm
• Druckbreite DH4 bis 10-114 mm; DH6 bis 50-174 mm 
• Großes Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung
• Stabiles Metallgehäuse
• Der Applikator ist an Scharnierbolzen eingehängt um im Fall einer Wartung leicht auszutauschen
• Links- und Rechtsausführung

Produktkennzeichnung

Schwenk-Applikator - Seitliche Etikettierung bevorzugt

Für präzises Etikettieren in Echtzeit von sehr kleinen bis mittelgroßen Etiketten. Das Zubehör für den Drucketikettierer.

Druckstempel: Mit dem Stempel werden die Etiketten präzise auf ebene Flächen, diese können auch vertieft sein, angedrückt.

Druckstempel mit Dämpfungsbelag: Bei harten Oberflächen dient der Belag zusätzlich zur Geräuschdämpfung. Optimal zu verwenden bei rauen Strukturen oder geringen Unebenheiten.

Druckstempel mit Etikettenanschlag: Bei kleinen Etiketten wird eine sehr genaue Positionierung auf das Produkt gewährleistet.

Blasstempel: Für empfindliche Oberflächen oder wenn das Produkt in Bewegung ist. durch einen Luftstoß werden die Etiketten auf das Produkt angeblasen. Am Hubzylinder wird der Abstand von 5-10 mm zur Produktoberfläche eingestellt.

Hub-Applikator - Etikettierung von allen Seiten möglich

Formstempel: Etiketten werden präzise auf zylindrische Körper, schräg stehende oder gewölbte Flächen etikettiert. Um bei sehr glatten und ebenen Oberflächen eine Blasenbildung zu verhindern, werden gewölbte Formstempel verwendet.
Bei zylindrischen Körpern ist eine Umschlingung der Etiketten bis 200° möglich.

Hub-Dreh-Applikator - Etikettierung von allen Seiten möglich

Schwenk-Hub-Applikator - Etikettierung an Innenflächen von Profilen und Rollen

Produktkennzeichnung

applikator
Schwenk - Applikator
Die Etikettierung erfolgt bevorzugt seitlich auf das Produkt. Der Stempel ist vor der Spendekante positioniert.
Das Etikett wird während des Druckens übernommen.
Ein Drehzylinder schwenkt es in die Etikettierposition. Mit einem Hubzylinder wird das Etikett auf das Produkt abgesetzt.
Der Drehwinkel und der Linearhub sind einstellbar.
applikator
Hub - Applikator
Die Etikettierung kann von allen Seiten auf das Produkt vorgenommen werden.
Der Stempel ist vor der Spendekante positioniert.
Das Etikett wird während des Druckens übernommen.
Ein Kurzhubzylinder fährt den Stempel horizontal in die Etikettierposition.
Mit dem Hubzylinder wird das Etikett auf das Produkt abgesetzt.
Die Länge des Hubzylinders bestimmt den maximalen Abstand von der Spendekante zum Produkt.
applikator
Hub - Dreh - Applikator
Die Etikettierung kann von allen Seiten auf das Produkt vorgenommen werden.
Der Stempel ist vor der Spendekante positioniert.
Das Etikett wird während des Druckens übernommen.
Ein Drehzylinder schwenkt den Stempel horizontal bis 180° in die Etikettierposition.
Mit dem Hubzylinder wird das Etikett auf das Produkt abgesetzt.
Die Länge des Hubzylinders bestimmt den maximalen Abstand von der Spendekante zum Produkt
applikator
Hub - Applikator
Die genaue Position auf dem Produkt ist in Y- und X-Richtung justierbar.
Die Etikettierung kann von allen Seiten auf das Produkt vorgenommen werden.
Der Stempel ist vor der Spendekante positioniert.
Das Etikett wird während des Druckens übernommen.
Zwei Kurzhubzylinder positionieren den Stempel horizontal in die Etikettierposition.
Mit dem Hubzylinder wird dann das Etikett auf das Produkt abgesetzt.
Die Länge des Hubzylinders bestimmt den maximalen Abstand von der Spendekante zum Produkt.
applikator
Schwenk - Hub - Applikator
Die genaue Position auf dem Produkt wird durch einen Anschlag am Hubzylinder eingestellt.
Die Etikettierung kann von allen Seiten auf das Produkt vorgenommen werden.
Der Stempel ist vor der Spendekante positioniert.
Das Etikett wird während des Druckens übernommen.
Ein Drehzylinder schwenkt den Stempel in die Etikettierebene.
Mit dem Hubzylinder wird das Etikett in die Etikettierposition geführt.
applikator
Fahnen - Etikettierer (für Rundteile)
Die Etikettierung kann von allen Seiten auf das Produkt vorgenommen werden.
Der Druckstempel ist vor der Spendekante positioniert.
Das Etikett wird während des Druckens übernommen.
Ein Hubzylinder bringt es auf die Etikettierposition.
Mit dem weiteren Zylinder wird das Etikett über eine Kurvensteuerung um das Rundmaterial geführt.
Dabei wird es zuerst an den Enden präzise verklebt und erst anschließend an das Rundmaterial angepresst.
Die Länge des Hubzylinders bestimmt den maximalen Abstand von der Spendekante zum Produkt.

Verpackungskennzeichnung

applikator
Frontseitenapplikator im Durchlauf
Die Etiketten werden bevorzugt auf der Front- oder Rückseite aufgebracht.
Eine Etikettierung von oben oder von der Seite ist möglich.
Der Stempel ist vor der Spendekante positioniert.
Das Etikett wird während des Druckens übernommen.
Mit dem Drehzylinder wird das Etikett auf das Produkt abgesetzt.
Der Sensor erkennt die Verpackung.
Dieser steuert nach dem Etikettiervorgang den Schwenkhebel und Stempel in seine Ausgangslage.
etikettierer
Durchlauf - Etikettierung
Mit der verstellbaren Umlenkrolle wird die Etikettenposition an der Spendezunge eingestellt.
Die Etikettierung kann von allen Seiten vorgenommen werden.
Während des Spendevorgangs wird gleichzeitig das nächste Etikett gedruckt.
Die Geschwindigkeit des Transportbandes muss der Druckgeschwindigkeit angepasst werden.
etikettierer mit
Durchlauf-Etikettierung in Echtzeit mit "Saugband"
Das bedruckte Etikett wird mit dem Riementransportband zur Spendeposition transportiert
und durch ein externes Signal auf die Verpackung aufgespendet.
Die Etikettierung kann von allen Seiten vorgenommen werden.
Die Geschwindigkeit der Produktlinie erfolgt unabhängig zur Etikettierung.
applikarot
Schnelle Etikettierung um Durchlauf
"Blass-Box-Etikettierung"
Die Etikettierung erfolgt bevorzugt von oben.
Die Etiketten werden von einem Lüfter angesaugt und von einem kräftigen Luftstoß durch ausgerichtete Düsen abgeblasen.
Der Abstand von der Geräteunterkante bis zum Produkt beträgt je nach Etikettengröße bis 100 mm.
Blasmodul Die Bohrungen zum Ansaugen und Abblasen der Etiketten sind im Blasmodul bereits vorhanden.
Entsprechend der Etikettengröße werden die Schläuche zum Anblasen auf die Modulplatte gesteckt.
Die Fläche außerhalb des Etiketts wird mit einer Folie abgedeckt.
Das Blasmodul ist für verschiedene Etikettengrößen einfach austauschbar.
Top